iPad Nachfolger aus Karbon?

iPad Nachfolger aus Karbon?

Wird das iPad 2 aus Kohlefaser bestehen? Zumindest ist ein Patentantrag von Apple aufgetaucht, der die Rückseite eines iPad ähnlichen Gerätes, mit genau diesem Material, zeigt.

Die Aluminiumrückseite des iPads ist zwar edel und widerstandsfähig hat aber ein großes Manko. Es macht das iPad schwer. Was liegt da näher als ein neues, leichteres Material, um die Benutzerfreundlichkeit und das Handling zu verbessern?

Genau darum geht es im zuletzt veröffentlichten iPad Patent von Apple. Das Patent beschreibt einen Weg Kohlefasern so zu verarbeiten, dass diese nicht brechen wenn man das Gerät biegen würde.

Das Patent gibt es schon seit 18. Mai 2009. Dieses Patent wurde von Apple im Zuge der „Flüssig-Metall-Technologie“ eingereicht, die es sich zum Ziel gesetzt hat ein Material zu entwickeln, welches die Härte und Korrosionseigenschaften von Metallen, wie Titan oder Edelstahl, mit den Vorteilen von Plastik und Verbundstoffen (Flexibilität, Gewicht und leichte Formgebung) vereint.

Sieht doch auch echt toll aus, so ein Karbon-iPad 2:

Die Kohlefasern sollen ihre Widerstandsfähigkeit durch mehrere Schichten oder durch einen Rahmen erhalten. So verlaufen die Fasern nämlich in verschiedene Richtungen und gewährleisten einen stabilen Verbund.

Wir berichteten schon von diversen Gerüchten über den iPad Nachfolger(hier mehr). Wie es wirklich kommt, erfahren wir aber erst nächstes Jahr.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0 Votes, durchschnittlich: 0,00 von 5)
Ähnliche Artikel
Kommentare
Kommentare auf Facebook
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

*